Mitwirken

 

 

SOZIALER SEKTOR

Auf das Problem der Fehlfunktion der Justiz, hat der soziale Sektor seit Jahrzehnten verschiedene Beiträge geleistet und auf die Probleme reagiert. Folgende können wir hervorheben:
1. Tausende gemeinnützige Organisationen (NPOs) aus dem sozialen Sektor haben es öffentlich gemacht, dass Behörden die Menschenrechte verletzen und diese nicht schützen.
2.- Tausende NPOs haben internationale Organisationen und Regierungen gezwungen, die Existenz von Korruption in Behörden und Korruption in der Justiz anzuerkennen (GRECO, EMRK, Übereinkommen der Vereinten Nationen gegen Korruption, ...).
3. Tausende von ONLs berichten über Probleme und Lösungen, an den öffentlichen Sektor aller Länder, an internationale Organisationen und an die Medien.
4.- Tausende NPOs verteidigen Opfer von Menschenrechtsverletzungen.
5.- Zahlreiche NPOs verteidigen die Opfer der Justiz.

 

ÖFFENTLICHER SEKTOR. Judikative

Die Judikative aller europäischer Länder zeichnet sich aus durch:
1. Wenig Respekt vor Menschen, Menschenrechten und Gesetzen, Schaffung von Rechtsunsicherheit. Dies ist im Allgemeinen ein Merkmal des öffentlichen Sektors.
2.- Korporatismus in Behörden und Justiz. Beamte tendieren dazu, die gesetzlichen Verstöße anderer Amtsträger zu vertuschen. Dieser Korporatismus untergräbt die Unabhängigkeit der Justiz und das Menschenrecht auf ein unabhängiges und unparteiisches Gericht. Öffentliche Amtsträger sind Richter und Partei, was einen gefährlichen Kontext der Straflosigkeit geschaffen hat, der Missbrauch und die Nichteinhaltung des Gesetzes fördert.
3 .- Monopole sind immer schädlich, aber wenn sie in öffentlicher Hand sind, sind sie auch gefährlich, besonders was die Gerechtigkeit betrifft, die eine der Säulen der Koexistenz ist.
4.- Die europäischen Gerichte haben einen öffentlichen (zwischenstaatlichen) Charakter, weshalb sie einen großen Teil der Merkmale der richterlichen Gewalt der Länder geerbt haben.


Der soziale Sektor verfügt über das notwendige Wissen und die notwendige Struktur, um sich an Gerichtsentscheidungen zu beteiligen, da ihre Teilnahme notwendig ist, um die Menschenrechte zu gewährleisten und die Korruption in der Justiz zu beenden.


Die Bewegung kann nur erfolgreich sein, wenn es eine ausreichende Minderheit gibt, um ihre Forderungen zu unterstützen. Dazu ist es notwendig, dass eine ausreichende Gruppe von Menschen die Bewegung kennt und ihre Existenz sowie ihre Petitionen fördert und weiterverbreitet.
• Wenn Sie eine soziale Gruppe sind, nehmen Sie an der Bewegung teil, informieren Sie über unsere Existenz, teilen Sie unsere Veröffentlichungen und Petitionen, informieren Sie die Presse über unsere Ziele und Aktivitäten.
• Wenn Sie eine Einzelperson sind, folgen Sie uns auf Facebook und YouTube, informieren Sie über unsere Existenz, teilen Sie unsere Publikationen und Petitionen und unterschreiben Sie unsere Petitionen. Sie können uns auch über Websites von Verbänden und Facebook-Seiten von Gruppen und Gemeinschaften im Zusammenhang mit Gerichtsangelegenheiten zukommen lassen.

 

Folge uns auf Facebook und YouTube: